2. Bergprüfung am Reuther Berg 2016

Auf Grund des Unfalls in Tiefenbach war unser Auto noch nicht fertig. Das war in der Kürze der Zeit nicht zu schaffen. Es war zwar weniger kaputt, als befürchtet, aber immer noch genug. Das vordere rechte Radhaus, beide Quertraversen, Kühler und diverse Kleinteile mussten ersetzt bzw. neu eingeschweißt werden.

Dazu mussten zahlreiche Kunststoffteile neu gebaut werden. Zum Glück liegen alle Formen auf Lager.

So bemühte ich mich für Jura um ein Ersatzfahrzeug. Das fand ich bei Andi Höppe, dem ich hier noch mal ausdrücklich dafür danken möchte, dass er mich auf seinem Fahrzeug fahren ließ. Das ist keineswegs normal und deshalb auch so besonders für mich.

Da ich das Fahrzeug jedoch überhaupt nicht kannte und die Fahrwerksgeometrie eine völlig andere ist als an unserem Fahrzeug, kam ich über einen 18. Platz nicht hinaus. Dennoch hat uns das viel gebracht, denn das Ergebnis von Jura wird ja mit Faktor 1,5 gewertet.

Bis zum Bergrennen Am Stock sollte unser RK1 aber wieder fahrbereit sein.

10. Juli 2016

Persönliche Bestzeiten

Sonntag: 0:57:11 min (auf Ersatzfahrzeug)

Platzierung

18. Platz